Eine Initiative der…

UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“

Man kann die Luft anhalten, um nachhaltig zu handeln. Aber ob das wirklich so sinnvoll ist, bleibt fraglich. Hier kommt die gute Nachricht: Man kann Nachhaltigkeit lernen. Zukunftsfähige Bildung bedeutet das Aneignen von Wissen und das Erlernen von Handlungsweisen, die einen nachhaltigen Lebensstil erlauben. Damit Bildung diesem Anspruch gerecht wird und alle Menschen das Rüstzeug zum Umdenken hin zur dauerhaften Gestaltung unserer Gesellschaft haben, wurde 2002 die UN-Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgerufen. Damit wollen die Vereinten Nationen das Konzept der Nachhaltigkeit stärken und die öffentliche Aufmerksamkeit auf Themen rund um Nachhaltigkeit lenken.

Das von der Deutschen UNESCO-Kommission einberufene Nationalkomitee wird unter dem Vorsitz des Erziehungswissenschaftlers Prof. Dr. Gerhard de Haan (Freie Universität Berlin) koordiniert. Zu den Gremien der UN-Dekade zählt ein Runder Tisch mit über 100 Mitgliedern, der jährlich tagt. Um Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Praxis zu fördern, zeichnet die Deutsche UNESCO-Kommission vorbildliche Projekte aus. Bislang konnten bundesweit über 1000 Dekade-Projekte die Auszeichnung entgegennehmen.